Die 39 Stufen

Theater Eisenach, April 2014

     

  (c) Theater Eisenach / Sebastian Stolz 

 

 

Ausstattung: Claudia Weinhart

Dramaturgie: Carsten Kochan

 

mit Alexander Beisel, Gregor Nöllen, Sophie Pompe, Stephan Rumphorst

 

und mit der Landeskapelle Eisenach

 

 

 

 

 

PRESSESPIEGEL

 

 „HUMOR OHNE GRENZEN

(…) Glucksend amüsiert sich das Publikum bei dieser illustren Reise durch die Nacht (…).

Die Regisseurin geizt dabei nicht mit guten Einfällen (…) Die Anspielungen auf diverse Kriminalfilme sind nicht zu übersehen und vor allem nicht zu überhören (…) wie im Film spielen Mitglieder der Landeskapelle von der Empore herab die Musik in die Szene ein.“

Peter Lauterbach, Südthüringen-Zeitung, 15.04.2014

 

„TÖDLICHER HUMOR MIT KRIMIMEISTER HITCHCOCK – EISENACHER KOMÖDIE „DIE 39 STUFEN“ BEGEISTERT MIT LEICHT VERDAULICHER UNTERHALTUNG.

(…) All dies ist überspitzt, überdreht und insgesamt vor allem sehr Alfred Hitchcock. Der Altmeister der Krimigeschichte lieferte die Vorlage für das Stück „Die 39 Stufen“ am Eisenacher Theater, das beim allerbesten Willen nichts anderes als wahnwitzig humoresk, enspannend und bezaubernd zu nennen ist.

(…) wahrlich fulminant: Mit Grimassen beispielsweise, die die Grenzen der körperlichen wie ästhetischen Möglichkeiten ausschöpfen (…) und hysterisch-gestischen Überzeichnungen im Stile alter Zeichentrickserien. Die Knallchargen feiern sich selbst – aber im allerbesten Sinne! Bei all den Kalauern von Altmännerwitzen über Stand-Up-Comedy (…) und den kaum sinnvollen, dafür aber urkomischen Schellfisch-, Aal- und Thunfischvorlieben der Protagonisten (…)

Für diesen bunten, minimalistisch, aber durchaus erschöpfend inszenierten Reigen kurzweiliger Unterhaltung, der durch bekannte Musik-Themen der Filmgeschichte (…) sensibel und frech vertont wird, kann die Rezensentin nur zu einem Ergebnis kommen: Unbedingt empfehlenswert!“

Luise Schendel, Thüringer Landeszeitung, 14.04.2014

 

Aktuelles

 

 

 

Tiroler Landestheater

"GOLD!" - WA Oktober 2018

Camilla Lehmeier ist nominiert für den STELLA18.

 

Saarländisches Staatstheater

"Ritter Odilo"

seit September 2018

-> Premierenbericht SR.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mareike Zimmermann