Der letzte Virtuose

Theater Regensburg April 2012

(c) www.neverflash.com und Jochen Diederichs

 

 

M Gelsomino Rocco

B Sascha Gratza

K Uschi Haug

D Christina Schmidl

 

mit Mirella Hagen, Misaki Ono, Brent Damkier, Kai Günther, Falko Hönisch

 

 

 

PRESSE:

 

Mittelbayerische Zeitung, 07.04.2012, Michael Schreiner

„(...) Im marode vor sich hin bröckelnden Grau der klaustrophobischen Situation – symbolhaft für den beschädigten Zustand der drei Figuren – bildet der Durchgang, der durch Licht zur goldenen Verheißung stilisiert wird, das Versprechen nach Erlösung. Die freilich nicht kommt. Wie sollte sie auch.

(...) Die teils retardierend hervorgestoßenen Texte kommen manchmal wie Rezitative daher und bilden mit einer überzeugenden Personenführung (...) den Höhepunkt der Inszenierung von Mareike Zimmermann. (...)"

 

Donaukurier, 09.04.2012, Juan Martin Koch

„(...) Regisseurin Mareike Zimmermann tut gut daran, das Kammerspiel nicht mit Symbolik zu überfrachten. Mit wenigen Gesten und Blicken lässt sie die Handlung in einem beunruhigenden Schwebezustand zwischen Albtraum und Parabel. (...)"

 

Donaupost, 10.04.2012, Stefan Rimek

„(...) Man kann in dem Libretto von Sanne Bjerg (...) die geniale Umsetzung eines Individuationsprozesses erkennen, wie ihn der Psychoanalytiker Carl Gustav Jung beschrieben hat. (...) bewusst oder unbewusst unterstützt (die) Regie diese These auf interessante Weise. (...) Die Bewegungsabläufe gestaltete Zimmermann mit viel Gespür für die Charaktere der einzelnen Figuren, so dass die Produktion nicht an Spannung verliert.

(...) die schauspielerische Leistung aller Beteiligten kann sich sehen lassen. (...)"

Aktuelles

Theater Münster

"Die Csardasfürstin"

bis Mai 2018

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mareike Zimmermann